Soziale Aspekte bei öffentlicher Auftragsvergabe im Mittelpunkt einer Konferenz

"Wa mer wëllen eng Gesellschaft hunn, déi sozial fonctionnéiert, ass et wichteg, dat bestehend Grenzen innerhalb dëser Gesellschaft durchlässig gin, fir dat mer zesummen kënnen fonctionnéiren." Jean-Luc Majerus

Jean-Luc Majerus war als Unternehmer eingeladen an einem von der ULESS organisierten Rundtischgespräch (21. Juni 2016)  über "soziale Aspekte bei öffentlicher Auftragsvergabe" teilzunehmen. Ausserdem nahmen François Bausch, Minister für Nachhaltige Entwicklung und Infrastrukturen, Valentina Caimi, Policy & Advocacy Advisor, Social Platform, Georges Engel, Bürgermeister Sanem und Robert Urbé, Präsident der ULESS am Rundtischgespräch teil, dies in Präsenz von Arbeitsminister Nicolas Schmit.

In einer Zeit, in der sich das Konzept der Arbeit an sich sowohl qualitativ als auch quantitativ weiterentwickelt und im Hinblick einer Gesellschaft die das Prädikat "sozial" weiterhin tragen will, wies Jean-Luc Majerus auf die Herausforderung hin, bestehende Grenzen innerhalb unserer Gesellschaft abzubauen, um zusammen funktionsfähig zu bleiben. Dies ist zugleich als Chance für neue Modelle der Zusammenarbeit zwischen primärer und sozialer Wirtschaft zu nutzen.

"An Zukunft wäert sech d‘Aarbicht quantitativ an qualitativ anischters definéiren. Dorops musse mer eis an eiser Gesellschaft astellen. Et ass awer och eng Chance souwuel fir d’Economie première, wéi och fir d’Economie sociale fir an deem Kontext nei Modeller vun Zesummenaarbicht ze entwéckelen."

"Wa mer wëllen eng Gesellschaft hunn, déi sozial fonctionnéiert, ass et wichteg, dat bestehend Grenzen innerhalb dëser Gesellschaft durchlässig ginn, fir dat mer zesummen kënnen fonctionnéiren."

www.uless.lu

  • Soziale Aspekte bei öffentlicher Auftragsvergabe im Mittelpunkt einer Konferenz
  • Soziale Aspekte bei öffentlicher Auftragsvergabe im Mittelpunkt einer Konferenz
  • Soziale Aspekte bei öffentlicher Auftragsvergabe im Mittelpunkt einer Konferenz
  • Soziale Aspekte bei öffentlicher Auftragsvergabe im Mittelpunkt einer Konferenz